Uhthoff & Zarniko

Pumpenservice

Neuigkeiten

Vorbeugender Brandschutz

UZ-Ultraschall-Durchflussmengenmessung liefert entscheidenden Hinweis, um Druckdifferenz von Löschwassereinspeisung zur Löschwasserentnahmestelle zu lokalisieren.

Uhthoff & Zarniko wurde von der Minimax GmbH & Co. KG mit der Überprüfung der hydraulischen Parameter der Hauptpumpe der Sprinkleranlage eines größeren Schaltwerks in Berlin beauftragt.

Um eine hohe Erfolgsquote beim Löschen von Bränden zu gewährleisten, sind die Feuerlöschanlagen immer in einem einwandfreien Zustand zu halten. Regelmäßige Kontrollen und Wartungen zur Erhaltung der Betriebsbereitschaft sollten deshalb an der Tagesordnung sein. So wurden bei turnusmäßigen Durchflussmengenkontrollen mit einer ortsfesten VdS-Messblende wiederholt Druckdifferenzen (Volumenstromdifferenzen) in der Zuleitung von der Hauptpumpe zur Sprinkleranlage ermittelt. Eine Ultraschall-Durchflussmengenmessung sollte jetzt die gewonnenen Messergebnisse verifizieren und zeigen, wo sich die Schwachstelle verbirgt.

Für die erste Messung wurde die Förderhöhe mit einem ortsfesten Manometer und für die zweite Messung die Durchflussmenge am Druckschieber mittels eines digitalen Messgeräts auf den Betriebspunkt der Pumpe eingestellt.

FAZIT:
Die Vor-Ort-Ultraschall-Durchflussmengenmessung (Messgenauigkeit: ±1,2 % vom Messwert ±0,01 m/s) ergab eine etwa zehnprozentige Abweichung der Förderhöhe (Diff.Soll/Ist=14,5 m) sowie der Durchflussmenge (Diff.Soll/Ist=26 m3/h) vom Betriebspunkt der Pumpe.

Als mögliche Ursachen kommen entweder eine korrodierte Sprinkler-Druckrohrleitung oder Verschleiß am Laufrad oder dem Spaltring der Pumpe in Betracht. Gewissheit wird es geben, wenn Taucher die Unterwassermotorpumpe gezogen haben. Wir berichten.

Sie wollen mehr über die Anwendungsmöglichkeiten der Ultraschalltechnologie im Bereich Instandhaltung erfahren? Dann besuchen Sie das Forum Experience auf dem 4. Pumpenforum Berlin.