Uhthoff & Zarniko

Pumpenservice

Neuigkeiten

Uhthoff & Zarniko hat im Klärwerk Ruhleben zusammen mit der Firma Netzsch Pumpen ein neues Konzept der Klärschlammförderung umgesetzt. Der Auftraggeber, die Berliner Wasserbetriebe, ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden und will das Konzept erweitern. Vier weitere Exzenterschneckenpumpen mit vorgeschalteten Brückenbrecherpaddel und integriertem Übergabetrichter sind in Planung.

Das neue Konzept ist in Sachen Energiesparen richtungsweisend. Die eingebauten, rotierenden Scheiben und die patentierten, lagepositionierten Transportschnecken in den Pumpen funktionieren reibungslos. Zudem wurde der Übergabetrichter mit einer Spezialbeschichtung versehen und an die speziellen Vor-Ort-Verhältnisse angepasst. So kann der Klärschlamm ununterbrochen gefördert werden. Bisher kam es immer wieder zu problematischen Verzopfungen: Die Pumpen liefen leer, so dass jede Menge Energie verschwendet wurde. Die kontinuierliche Förderung spart nicht nur Energie ein, sondern verringert auch den Aufwand zur Instandhaltung erheblich. Das reduziert deutlich die Kosten, zumal die Pumpen im Dauerbetrieb laufen. Jede der zwei eingebauten Trichterpumpen fördert pro Stunde bis zu zehn Tonnen entwässerten Klärschlamm.

Uhthoff & Zarniko ist für seine Rundumversorgung bekannt. So wurde im Klärwerk Ruhleben die gesamte Prozessanpassung für die Förderung des entwässerten Klärschlamms durchgeführt. Die Demontage der alten Dickstoffpumpe sowie des alten Trichters war der erste Arbeitsschritt. Anschließend wurde das komplette Pumpengehäuse sowie der neue Trichter angebracht. Hinzu kam die Anpassung aller notwendigen Anschlüsse und Befestigungen. Auch die Programmierung und Installation der modernen Niveausteuerung sowie der Anschluss des Potentialausgleichs übernahm Uhthoff & Zarniko. Alle Komponenten wurden komplett montiert. So konnte die gesamte Anlage betriebsfertig übergeben werden.

Im Klärwerk Ruhleben werden pro Stunde und Pumpe fast zehn Tonnen entwässerter Klärschlamm gefördert. Die Pumpen laufen 360 Tage rund um die Uhr – umso wichtiger ist ein störungsfreier Ablauf. Das Klärwerk ist das einzige zentrumsnahe Klärwerk in Berlin und reinigt Abwasser ganz unterschiedlicher Herkunft: von Haushalten, dem Gewerbe und der Industrie. Bereits 1963 ging das Klärwerk mit einer Trockenwetterkapazität von 75 000 m3/Tag in Betrieb. Heute fasst es mehr als das Dreifache davon. Das gesamte Kanal- und Abwasserdrucknetz des Klärwerks ist über 10.000 Kilometer lang.