Uhthoff & Zarniko

Pumpenservice

Neuigkeiten

Effiziente Kühltechnik für Aluminium-Härterei in Polen

Modernes energiesparendes Kühlwassersystem von Uhthoff & Zarniko für neue Rollenherdanlage der Hanomag Lohnhärterei in Swarzędź fertiggestellt.

Mit der Übergabe der vom Pumpen-Service Uhthoff & Zarniko GmbH konzipierten und gefertigten Kühlwasseranlage am neuen Produktionsstandort der Hanomag Heat Treatment International im polnischen Swarzędź, schließt das Berliner Traditionsunternehmen für pumpentechnische Präzisionsanlagen, ein weiteres innovatives Projekt erfolgreich ab.


Das Unternehmen Hanomag aus Hannover stellte sich den neusten Marktentwicklungen sowie Kundenanforderungen und hat eigens dafür nahe Poznan, um die 2500 m2 Fertigungsfläche angemietet. Dieser zusätzliche Raum bietet genügend Platz für die Installation von großen modernen Rollenherdanlagen zum Warmauslagern. 

Die besonderen Raumbedingungen in der bestehenden Werkhalle und die Notwendigkeit einer Fahrspur zwischen Rollherdanlage und Kühlsystem erforderten eine individuelle und maßgefertigte Lösung. Die Planungsarbeiten dafür begannen im Januar dieses Jahres. Durch die nahe Platzierung der Pumpenanlage an der inneren Außenwand der Produktionshalle und der Verwendung spezieller Hosenrohre wurde die Baulänge der Gesamtanlage deutlich reduziert. Die Raumtiefe der Anlage konnte um die Hälfte verringert werden. „Mit dieser flexiblen Lösung konnten wir nicht nur den Platzbedingungen gerecht werden, sondern gleichfalls den Materialaufwand und die Energiekosten reduzieren“, so die einstimmige Meinung von Geschäftsführer Peer Zarniko und Bauleiter Uwe Mrozsewski.
 

Mitte Juni begann die Montage des Rückkühl- und Wasseraufbereitungssystems  einschließlich Kühlturmpumpen, Druckerhöhungsanlage, Wasseraufbereitung, Hebe- und Steuerungsanlage sowie Verlegung der Rohrleitungen vor Ort.

Am zweiten Augustwochenende wurde die Fertigungsstrecke zu Testzwecken erstmals in Betrieb genommen. In der Rollherdanlage werden Aluminium-Zylinderköpfe bei Temperaturen über 400 Grad Celsius wärmebehandelt und anschließend im warmen Wasserbecken heruntergekühlt. Aufgrund des leistungsstarken Kühlsystems (7,8 MW Gesamtwärmeübertragungsleistung), geschieht das pro Charge von 1,5 Tonnen in ca. 25 Minuten. Die auf diese Weise gehärteten Werkteile finden vor allem in der Autoindustrie Verwendung. 

Nach Angaben des zuständigen Hanomag-Bau- und Projektleiters, Mariusz Szuliga, nimmt das Werk seine Produktionstätigkeit in drei bis vier Wochen auf. Angesprochen auf die Zusammenarbeit und Projektausführung von Uhthoff & Zarniko antwortete Herr Szuliga mit einem kurzen „passt scho“ und fügt  mit einem schmunzelndem Augenzwinkern hinzu, dass das bei Ihnen im Süddeutschen soviel bedeutet wie „prima, o. k., hat alles gut geklappt“.